ComputerSpielSchule Hamburg

spielen entdecken lernen

Rückblick auf den Storytelling-Ferienworkshop

Foto_BlogIn der Woche vom 14. bis zum 18. März entwickelten Jugendliche zwischen 11 und 13 Jahren im Rahmen eines Ferienworkshops der ComputerSpielSchule Hamburg in der Bücherhalle Kirchdorf spannende Abenteuergeschichten in Form zweier komplex verzweigter, interaktiver Textadventures.

Nach einem ersten Kennenlernen wurde zunächst ein Blick auf die Entstehungsgeschichte interaktiver Geschichten geworfen. Angefangen bei Abenteuerbüchern, wo die Entscheidung der Leser*innen den Verlauf der Geschichte auf unterschiedlichen Seiten weiter beeinflusst, hin zu den digitalen Textadventures, die aufgrund ihrer Programmierung noch mehr erzählerische Kniffe ermöglichen, erarbeiteten die Teilnehmer*nnen Kriterien einer guten Geschichte, die Spannung generiert und unterhält. Da zu jeder Geschichte auch Protagonist*innen gehören, gestalteten die Jugendlichen zunächst in zwei Gruppen Steckbriefe ihrer Held*innen sowie von deren Weggefährt*nnen. Mit Hilfe einer kreativen Schreibübung entstanden schnell erste Erzählstränge, die bereits den Grundstein der späteren Abenteuer legten.

An Tag 2 hieß es dann: Ran an’s Programm, als die Grundlagen und wichtigsten Programmierbefehle des Text-Adventure-Tools „Twine“ erklärt und anschließend von den Teilnehmenden selbst ausprobiert wurden. Die erdachten Geschichten wurden bald mit interessanten Finessen wie einem Zufallsgenerator und optischen Tricks ausstattetet. Um angesichts der technischen Möglichkeiten die Kohärenz der Story nicht aus den Augen zu verlieren, wurden analoge Storyboards mit Post-It’s erstellt, die für die kommenden Tage immer wieder eine Übersicht darüber boten, welche Storylines noch ausgearbeitet werden müssen und welche Wege die Geschichte überhaupt einschlagen kann.

An den darauffolgenden zwei Tagen bastelten die Jugendlichen mit Begeisterung an ihren digitalen Textadventures und erhielten durch das Feedback der jeweils anderen Gruppe, die immer mal wieder als Spieletester*innen herangezogen wurde, wertvolle Tipps, die zur Verständlichkeit der Erzählung beitrugen oder die Gestaltung der Irrwege erleichterten. Ausgeschmückt mit zum Teil per Hand gezeichneten und am PC nachbereiteten Bildern, wurden die beiden Textadventures pünktlich zum Ende des vierten Tages fertiggestellt. Am Abschlusstag konnten so schließlich die beeindruckenden Ergebnisse den Eltern präsentiert und von diesen ausprobiert werden. Die Teilnehmer*innen waren mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden und meldeten zurück, dass sie auch zu Hause weiter mit „Twine“ arbeiten möchten – wer weiß, ob man sich nicht bald schon wieder liest.

Die fertigen Text-Adventure “Der Auftrag” und “Sasha und Koneko in: Der Weg eines Briefs” sind hier spielbar.

Alle Bilder des Workshops gibt es hier.