ComputerSpielSchule Hamburg

spielen entdecken lernen

Von der Zeichnung auf Papier zur digitalen Computerspielfigur – Character Design Workshop in den Herbstferien

  • Home
  • Neuigkeiten
  • Von der Zeichnung auf Papier zur digitalen Computerspielfigur – Character Design Workshop in den Herbstferien

Vom 18. bis 22. Oktober fand der Ferienworkshop zum Thema Character Design in der Bücherhalle Neugraben statt, der Jugendlichen ab der fünften Klasse die Gelegenheit bot, sich fünf Tage lang mit der Thematik des Character Designs zu beschäftigen. Ziel sollte es sein, dass die Jugendlichen eigene Computerspielfiguren entwerfen, diese digitalisieren und in einem kleinen selbst programmierten Spiel zum Leben erwecken.img_5870

Doch bevor es mit der Entwicklung der Figuren und dem Programmieren des Spiels losging, begann der Workshop am Dienstagmorgen zunächst mit einer Einführung. Was ist Character Design eigentlich und wo fängt es an? Ist ein Strichmännchen ein Character? Solche und ähnliche Fragen wurden im Dialog mit den Jugendlichen  beantwortet. Zusätzlich wurden die Jugendlichen mit ersten Übungen auch praktisch an das Thema herangeführt. In der zweiten Hälfte des Tages beschäftigten wir uns mit der Programmiersoftware Scratch. Die Software ist frei verfügbar und verfolgt das Ziel, Einsteiger*innen mit den Grundlagen der Programmierung von Computerspielen vertraut zu machen.

Am Mittwoch konnten die Jugendlichen endlich mit der Entwicklung ihrer Figuren beginnen. In Zweiergruppen arbeiteten sie zunächst eine Spielidee und eine Spielwelt für ihre Figuren heraus und begannen dann die dazu notwendigen Zeichnungen anzufertigen. Da pro Person eine eigene Spielfigur entwickelt werden sollte,  img_6065mussten so einige Fragen geklärt werden, damit die Figuren und die Spielwelt zusammenpassten. Welche Eigenschaften sollen die Figuren haben? Welches Ziel verfolgen sie? Sind sie Feinde oder Verbündete? Die Jugendlichen waren sehr kreativ, sodass die Story zum Spiel schnell entworfen war und sie zielstrebig mit der Gestaltung der Zeichnungen zum Spiel loslegten. Fertige Zeichnungen wurden abfotografiert und als Datei auf die Laptops übertragen. Nach einer Einführung wurden diese Bilder von den Jugendlichen mithilfe der frei zugänglichen Software gimp entsprechend bearbeitet, sodass die img_6069Figuren bei Scratch eingefügt werden konnten.

Waren die Zeichnungen fertig gestellt, digitalisiert und bearbeitet, starteten die Teilnehmer*innen unter Anleitung mit der Programmierung ihrer entwickelten Spiele. Dabei wurde vielen Jugendlichen deutlich, wie aufwendig die Programmierung eines Spiels sein kann und dass selbst scheinbar einfache Aktionen bei der Programmierung zu einer Herausforderung werden können.

Doch am Ende waren alle Gruppen erfolgreich und konnten am Samstag ihre fertigen Spiele mit den eigenen Spielfiguren präsentieren. Zunächst wurde jedes Spiel den Gästen von den Jugendlichen vorgestellt und liimg_6075ve vorgespielt, anschließend hatten die Besucher*innen die Möglichkeit, alle Spiele auch selbst zu testen und mit den Character Designer*innen und Spielentwickler*innen ins Gespräch zu kommen.

Hier können die entstandenen Spiele heruntergeladen werden. Zum Spielen der Spiele ist die Software Scratch notwendig. Diese ist jedoch kostenfrei. Wir bedanken uns für eine gelungene Woche!