Portal

(von Tim)

Portal hat eine sehr innovative Puzzelmechanik, die aus der Portalgun und den Testkammern der Aperture Science Labs besteht. In letzterem löst man mithilfe der Physik und den namensgebenden Portalen Rätsel, bei denen es ständig das Ziel ist, in einen Fahrstuhl zu gelangen, der einen in die nächste Kammer führt. Dies geht sehr gut von der Hand, weshalb sich meine Kritikpunkte an dem Spiel eher auf den Umfang beziehen. Das Spiel hat mit seinen ca. 3 Stunden Spielzeit sehr wenig Umfang, und die Rätsel werden nie allzu schwer. Das Spiel würde ich vielen Spielern weiterempfehlen: diesen, die eine interessante Story mit guter Inszenierung suchen, diejenigen, die gerne Rätselspiele spielen und auch jenen, die innovative Spielideen mögen.
Zur Grafik: die Grafik ist aus heutiger Sicht nicht sehr gut, dafür sind die Strukturen der Level sehr gut erkennbar und das Gameplay wird nicht durch unnötige Details in der Umgebung gestört. Das Spiel hat recht gute Sounds, welche jedoch größtenteils Standardsounds der SDK-Engine sind, was heißt, dass sie in den meisten Fällen nach zu häufigem Hören sehr aufregen können. Dafür sind der Outrosong und auch die Stimme der bösen Roboter-KI Glados sehr gut.
Der Schwierigkeitsgrad des Spieles pendelt zwischen mittel und hart, wobei man, nachdem man das Spiel einmal durchgespielt hat, keine Schwierigkeiten mehr hat, wenn man es noch einmal spielen möchte. Das Spielkonzept mit der Portalgun fördert das logische Verständnis von Physik und räumlichem Denken.

About

View all posts by